Cortese
 
In Piemont sehr bebaut in der Provinz von Asti, auf dem rechten Ufer des Tanaro Flusses, und in der Provinz von Alessandria, vor allem in dem Gebiet von Novi (Gavi) und von Tortona, aber sie ist anwesend auch in der Provinz von Cuneo, in dem tiefen Belbo Tal. Sie wird noch in Oltrepò Pavese, in West-Venetien und, obwohl sporadisch, in anderen italienischen Regionen und sogar in Übersee bebaut.
 
 
 
 
 

Ursprung

Aus piemontesischen Ursprung, ist sie sehr anwesend in dem Gebiet von Gavi (einzige Rebsorte des DOCG Gavi) und von Tortona.

Rebgraphische Beschreibung

Der Spross und die Spitze sind geöffnet und ausgedehnt, mit einer grün-gelbischen Farbe, das Blatt ist gross und fünfblättrig, sie ist zackig mit einer hell-grünen Farbe. Die Traube ist mittelgross, pyramidal und halb mit seltenen Beere, die Beere ist oval und mit einer goldgelben Farbe.


Phänologie

Auskeimungszeit: mittlere Mitte April

Blütezeit: mittlere, Anfang Mai

Farbelösungszeit: mittlere, Mitte August

Reifenzeit: mittlere, zirka am 25.September

Agronomik-und Kultureignungen

Haltung der Vegetation: aufrecht

Kraft der Vegetation: reichlich

Produktion pro Wurzelstock: sehr gut und ständig, 8 kg/Wurzelstock

Durchschnittliches Gewicht der Traube: 500 g


Umweltforderungen

Sie passt zu verschiedenen Bodensorten, wenn nicht feucht und zu fruchtbar, sehr gut die Hügelproduktionen. Sie passt zu verschiedenen Zucht-und Rebschnittsorten, sie verlangt einen unsichtigen grünen Rebschnitt mit einer guten Disposition der Ranken.

Krankenheitenempfindlichkeiten

Leicht empfindlich für Botrytis.

TORNA ALL'ELENCO DEI PRODUTTORI